Du entscheidest

was zu dir passt und Platz in deinem Leben bekommt.

Sandy Beach
Wohngebäude

Pony dran oder Pony ab?

Wie oft stellen sich die Frauen dieser Erde genau diese Frage? Es scheint um Leben und Tod zu gehen, wenn es um den Haarschnitt über der Stirn geht. Ist es gerade Trend einen Pony zu haben oder wohlmöglich total out? Fakt ist, das Thema: Pony dran oder Pony ab, kommt in Wellen immer wieder auf. Meine Meinung dazu: ein Pony ist niemals out. Es ist immer eine Frage mit welcher Überzeugung er getragen wird!


Gerade in der Zeit der vielen Lockdowns haben sich viele mit diesem Thema beschäftigt. Warum auch nicht, so entstehen schließlich neue Trends. Die Lockdowns gehen dem Ende zu und auch ich realisiere, dass ich gerne eine Veränderung bezüglich meines Ponys hätte. Gesagt getan... Denkste! Diese Entscheidung lässt seit Wochen auf sich warten, weil ich das Gefühl habe, den Fehler meines Lebens zu begehen. Warum? Haare wachsen doch, sie sind nicht ab und kommen nie wieder! Nichtsdestotrotz hadere ich mit mir und probiere nun, indem ich darüber schreibe meinen Weg zu finden.


Gehen wir einfach mal die Pros und Contras zum Thema durch, bevor wir zu den gesammelten Pony-Ja-oder-Nein-Fragen am Schluss dieses Artikels gelangen. Los gehts ...


Pro Pony

Fakt Nummer eins: Ein Pony lässt dich definitiv jünger wirken. Außerdem gleichen sie Asymmetrien im Gesicht aus. Und mal ehrlich kein Gesicht ist perfekt.

Zudem sehen viele Köpfe sehr nach Babyschädel aus, wenn die Haare komplett aus dem Gesicht gezurrt sind. Ein weiteres Pro-Argument ist, dass ein Pony die Augen sehr schön betont. Insgesamt bekommt das Gesicht durch einen Pony eine schöne Kontur. Eine Ponyfrisur ist zudem sehr weiblich - welcher Mann trägt schon einen?


Contra Pony

Bist du es leid, dauert es natürlich seine Zeit, bis der Pony wieder ganz rausgewachsen ist.

Ein Pony muss immer perfekt geschnitten sein, egal ob fransig oder glatt, zu lang sieht immer wie zu geizig zum Frisör zu gehen aus. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich eine Nachtcreme gerne beim Schlafen in den Pony kuschelt - das wiederum macht ihn noch schneller fettig.





7 Fragen für eine leichtere Entscheidung


1 Die Kopfform

Pony steht eigentlich jeder Frau. Zu manchen Kopfformen passt ein Pony aber ganz eindeutig besser, als zu anderen. Ideal für einen Pony geeignet sind ovale Gesichter. Bei ovalen Gesichtern ist die Stirnpartie in etwa so breit, wie das Kinn. Ob gerade oder schräg – jede Ponyform ist erlaubt.


2 Die Zeit zum Stylen

Neben dem Nachschneiden, was alle zwei bis drei Wochen stattfinden sollte, damit dein Pony auch perfekt sitzt, braucht natürlich auch das tägliche Stylen seine Zeit. Nichts ist schlimmer als ein Pony, der ungleichmäßig aussieht und dir die Sicht versperrt.


3 Pony macht jünger

Ein Pony lässt dich jünger und frischer aussehen. Für den einen kann das von Vorteil sein, für manch andere ist genau das vielleicht eine Voll-Katastrophe. Sagt dir dein Umfeld, dass du sehr jung wirkst oder wirst du immer noch nach deinem Perso gefragt, wenn du eine Flasche Wein kaufst? Ein Pony wird das nicht besser machen. Aber vielleicht ist es gerade das: Ein jugendlicher Auftritt, aufregend wirken, ein Statement setzen und das Gesicht dabei perfekt einrahmen.


4 Thema T-Zone

Ein Pony hat ständig Kontakt mit der öligsten Partie des Gesichts: Die Stirn! Wer Mischhaut oder ölige Haut besitzt, kennt das Problem: Die sogenannte T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) produziert übermäßig viel Hautfett, wodurch der Teint in diesen Zonen stärker glänzt. Wenn du unter extrem fettiger Haut leidest, sei lieber vorsichtig: Schnell wird dein Pony durch den übermäßigen Talg strähnig fallen. Natürlich gibts auch für diesen Fall eine Lösung: Abhilfe kann Ein gutes Trockenshampoo schaffen.


5 Fön-Alarm

Erst die Hitze eines Föns bringst deinem Pony bei, wie er zu liegen hat. Hand aufs Herz, föhnst du deine Haare oder bist du, wie ich selbst, zu faul dazu? Luftgetrocknet kann dein Look eher strubbelig statt nice wirken. Die Lockenladies haben hier einen Vorteil, da die Haare natürlicherweise sowieso alle relativ gleichmäßig gewellt oder gelockt fallen.


6 Katzenwäsche

Die Haare zu oft zu waschen ist nicht gut, da sie durch das viele Shampoo austrocknen. Ein Pony allerdings sollte zum einen aufgrund der fettigen Haut auf der Stirn und zum anderen aufgrund des Stylings öfter gewaschen werden. Denn ein fettiger Pony lässt sich auch mit dem heißesten Fön nicht bändigen. Die Krux liegt im Fett der Haut.

EGAL, denn ein Pony ist über dem Waschbecken schnell gewaschen. Einfach etwas Wasser in die Hände, den Kopf übers Waschbecken halten und den Pony befeuchten. Jetzt kannst du ihn ganz normal trockenföhnen und er wird perfekt sitzen.


7 Perfektion oder Punk

Ein Pony bedeutet mehr Style, aber auch jede Menge mehr Arbeit. Das ist ein Fakt, den wir uns nicht schön reden sollten. Damit der Look immer hervorragend aussieht, ist Zeit und Mühe gefordert. Perfektionisten müssten eventuell auch mal hinnehmen, dass eine Strähne nicht perfekt sitzt oder der Pony nochmal neu geföhnt werden muss. Oder du lässt auch mal den Punk in dir raus und lässt deinem Pony seine Rebellion gegen die Perfektion.




Vielleicht haben dich diese sieben Fragen der Entscheidung etwas näher gebracht. Und vielleicht geht es dir wie mir und es ist, gefühlt, einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt, sich bei dieser überaus schwierigen Frage eine Antwort abzuringen. Mein Mut wird kommen und sobald er ab ist, melde ich mich genau hier zurück!