Du entscheidest

was zu dir passt und Platz in deinem Leben bekommt.

Sandy Beach
Wohngebäude

Das Rave-Chart im Human Design

Die Körpergraphik – das analytische Werkzeug Jede Human Design Analyse beruht auf den Aussagen der individuellen Körpergraphik. Sie wird aus den Geburtsdaten (Datum, Zeit und Ort) errechnet und ist, wie der Fingerabdruck, für jeden Menschen einmalig.


Die Zentren


Die Dreiecke und Vierecke werden Zentren genannt. Jedes Zentrum steht für ein wichtiges Thema. Das unterste Zentrum in der Mitte ist das „Wurzelzentrum". Es ist eines der Motorzentren und liefert jene Kraft, die erforderlich ist, um all das zu tun, was unbedingt notwendig ist. Daher ist es mit den Begriffen Druck und Stress verbunden und auch mit allen körperlichen Mechanismen, die zur Auslösung von Druck und Stress führen.

Die Verbindungen zwischen den Zentren heißen Kanäle. Jeder Kanal beschreibt eine ganz bestimmte Eigenschaft, die in einem Menschen festgelegt vorhanden ist oder nicht.

Die beiden Seiten eines Kanals (dort, wo die Zahlen stehen) heißen „Tore" oder „Hexagramme". Sie beschreiben die Grundqualitäten aus denen der jeweilige Kanal als ein komplexeres Drittes entstehen kann.


Zwei wichtige Begriffe für diese Zentren sind die Definition und die Offenheit. Sind die Flächen der Zentren weiß, ist es offen, sind die Flächen gefärbt, ist es definiert.



Das definierte Zentrum


Ein definiertes Zentrum bedeutet, dass du, bezogen auf das jeweilige definierte Zentrum,

mindestens eine festgelegte Qualität mitbringst. Daran wird sich im Laufe deines Lebens auch nichts ändern und das ist schön, weil du dich immer auf diese Qualität verlassen kannst.

Natürlich ist jede Qualität und vor allem dein Geschick, damit umzugehen, ausbaufähig.



Das geöffnete Zentrum


Offen bedeutet in diesem Zentrum ist nichts fixiert, es ist eben „offen" und nimmt daher auf, was an entsprechender Qualität in seiner Umgebung vorherrscht.

Diesen Vorgang nennen wir Konditionierung und er ist eine Quelle fortwährender Verwirrung!


Ist beispielsweise das Wurzelzentrum definiert, dann produziert dein Körper, immer wenn es nötig ist, einen bestimmten Druck, um all das zu erledigen, was einfach getan werden muss. Das ist zwar auch nicht angenehm (weil mit Druck und Stress verbunden) aber zumindest verlässlich. Die Folge eines definierten Wurzelzentrums ist, dass sich diese Menschen existentiell eher sicher fühlen und über ein gewisses Vertrauen ins Leben verfügen.


Das offene Wurzelzentrum ist in nichts festgelegt. Menschen mit offenem Wurzelzentrum wissen daher nicht, ob sie der Erhaltung der Existenz gewachsen sind. Sie fühlen sich oft unsicher, ihr Urvertrauen ist mangelhaft und sie haben ständig das Gefühl nicht sicher zu sein. Schlimmer noch, diese Menschen werden durch ihre Umgebung unaufhörlich konditioniert. Auch der Stress aus der Umgebung wird von diesen Menschen förmlich aufgesogen und dazu innerlich verstärkt. Da diese Menschen alles sofort erledigen möchten, hetzen sie sich ab und fühlen sich ewig getrieben. Das ist nicht nur äußerst ungesund, sondern führt auch zu falschen Entscheidungen.


Offenheit bedeutet immer: „Das bin ich nicht", hier werde ich konditioniert und bin – oft ohne es zu bemerken – der Spiegel meiner Umgebung. Dieses Zentrum ist niemals dazu da, die eigenen Entscheidungen zu treffen.


Definition bedeutet immer: „das bin ich", hier entscheide ich selbst und hier weiß ich, was mir gut tut und mich ausmacht.






In der ersten oben angefügten Grafik ist ein leeres Chart zu sehen. Hier sind alle Zentren offen, also weiß und nicht farbig gefüllt. In diesen offenen Zentren kommt es meist zu schädlichen Mustern, die dazu führen können, dass sich ein Mensch entgegen seiner eigenen Meinung entscheidet.


Ist ein Zentrum offen, wird meist entschieden wie es dem Durchschnitt seiner Umgebung entspricht. Für Menschen, die diese Zentren geöffnet haben ist dies jedoch der Normalfall. Das heißt es fällt ihnen nicht auf und Sie können ein komplettes Leben im Nichtselbst verbringen, ohne sich selbst oder anderen groß aufzufallen.

Als Nichtselbst bezeichnen wir die Gesamtheit aller schädlicher Muster in den jeweiligen offenen Zentren, die in einer bestimmten Körpergraphik (wahrscheinlich) die Führung übernehmen.


Die Analyse des Charts hilft dir zu verstehen, wer du bist und worauf du dich mit dir selbst wirklich verlassen kannst. Im Anschluss kannst du beobachten, erkennen und verstehen, wer du vielleicht nicht bist und in welchen Bereichen du von der Außenwelt konditioniert wirst. Es ist überaus interessant die Nichtselbstmuster aufzudecken, da sie dich unbemerkt wahrscheinlich ärgern, ohne dass du dies bewusst bemerkst.

Dieses Wissen ist eigentlich unbezahlbar.